StartseiteWasserschaden-SanierungBautrocknung - MauertrocknungService - MesstechnikTechnik - GeräteAnfragen - Kontakt





 

  WASSERSCHADENSANIERUNG

     Ursachen für Wasserschäden:
Undichte Stellen in Wasserrohrleitungen Ungenügende Trocknung des Neubaus
Überschwemmungen durch
Naturkatastrophen oder Löschwasser
Innenkondensation
(z. B. durch neue Fenster in Altbauten)

Die Folgen:
Wasser im Estrich. Wasser in der Dämmschicht. Durchfeuchtete Decken. Es drohen Langzeitschäden, die mit kostspieligem Herausreißen und kompletter Neueinbringung der betroffenen Substanz enden. Ein völliger Verlust der Wohnqualität!

Die Maßnahmen zur Lösung:

1) Sofortmaßnahmen:
Besonders bei Überschwemmungen und undichten Stellen bei Leitungen entscheidet schnelles Eingreifen über die Rettung von Hab und Gut - und Wohnraum. Ein Anruf genügt, und in kürzester Frist sind unsere umsichtigen Fachleute vor Ort. Stehendes Wasser wird sofort mit Hilfe leistungsstarker Absauggeräte entfernt, so daß innerhalb kürzester Zeit weitere Maßnahmen eingeleitet werden können, um Folgeschäden zu vermeiden.

2) Lokalisierung des Schadens:
Rohrleitungsbrüche sind tückisch. Selten tritt Feuchtigkeit dort aus, wo der eigentliche Rohrbruch ist. Wir lokalisieren mit modernsten Methoden den genauen Schadensort. Dadurch werden Reparaturarbeiten auf ein Minimum beschränkt und die Räume lassen sich schneller wieder nutzen. Je schneller mit den notwendigen Arbeiten begonnen wird, desto geringer der Schadensaufwand.

3) Die Analyse des Schadens:
Anschließend wird von unseren Experten eine detaillierte Schadensanalyse vorgenommen. Mit hochsensiblen, elektronischen Meßgeräten wird zunächst der Feuchtigkeitsgehalt des Estrichs oder der Wärmedämmung festgestellt.

4) Trocknungsprozess:
Dabei kommen speziell entwickelte Hochleistungsgeräte wie Kondensationstrockner oder Seitenkanalverdichter zum Einsatz. Trockene, warme Luft wird unter den Estrich in die Dämmschicht geleitet. Dort reichert sie sich mit der vorhandenen Nässe an und entweicht über die, von uns geschaffenen Randöffnungen. Wieder an der Oberfläche wird die feuchte Luft mittels Ventilatoren im Gerät durch Kondensationstrockner geleitet, die ihr die Feuchtigkeit entziehen und sie dann als trockene warme Luft wieder freisetzen.

Der Entfeuchtungsprozeß wird von unseren Fachkräften laufend anhand von Stichproben und Feuchtigkeitsmessungen überwacht und protokolliert, bis der Estrich, die Dämmschicht, aber auch Wände und Decken ihren entsprechenden Trockenheitsgrad erlangt haben. Anschließend werden die Geräte abgebaut und die Räume in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt, als ob nie ein Schaden aufgetreten wäre.