StartseiteWasserschaden-SanierungBautrocknung - MauertrocknungService - MesstechnikTechnik - GeräteAnfragen - Kontakt






Wiedl Bautrocknung Wasserschadensanierung und Mauerentfeuchtung
 

Das Problem: Zu hohe Feuchtigkeit verhindert die Baufortführung. Geplante Fertigstellungstermine können nicht eingehalten werden. Es drohen Konventionalstrafen.

Ursachen für zu hohe Feuchtigkeit:
naß eingebrachte Materialien (Estrich!)
wetterbedingter Wassereinbruch während der Bauphase
klimaabhängige Kondenswasserbildung
Wasserschäden während der Bauphase

Die Folgen:
Der Bauherr drängt die Handwerker mit den Arbeiten zu beginnen, da der Einzugstermin schon feststeht. Dadurch können teure und unangenehme Folge-schäden entstehen - durch eingeschlossene Feuchtigkeit lösen sich die Oberböden vom Estrich, Parkett verformt sich, Blasenbildung unter PVC-Belägen entsteht, Schimmelbildung tritt an Wänden auf, usw.

Die Maßnahmen zur Lösung:

1) Sofortmaßnahmen:
Im Falle des Wassereinbruchs während der Bauphase sind wir umgehend zur Stelle. Sofort wird das stehende Wasser mit Hilfe von Hochleistungswassersaugern entfernt, um dann planvoll das weitere Vorgehen festzulegen.

2) Geräteinstallation:
Die Installation der erforderlichen Aggregate erfolgt einfach, schnell, problemfrei. Der Einsatz wird gezielt gesteuert: Je nach Bedarf wird der gesamte Bau oder nur Teilbereiche getrocknet; in beiden Fällen kann der Arbeitsprozess ungehindert fortgeführt werden.

3) Trocknungsprozess
Die Trocknung erfolgt mittels modernster Technik und superleiser Geräte. Die mit Feuchtigkeit angereicherte Luft wird mittels Ventilator im Gerät durch die Kondensationstrockner geführt und dort wird ihr die Feuchtigkeit entzogen. Dieser Kreislauf wiederholt sich so lange, bis die betroffene Bausubstanz den optimalen Trockenheitsgrad erlangt hat. Das Eis, das sich im Kondensator gebildet hat, wird vollautomatisch abgetaut und von unseren Experten fachgerecht abgeleitet.

4) Kontrolle:
Durch kontinuierliche Feuchtigkeitsmessungen als Service-Leistung kann der Zeitpunkt des optimalen Trockenheitsgrades genau bestimmt werden, so daß exakt die Feuchtigkeit erhalten bleibt, die zum Abbinden erforderlich ist.

Vorteile:
Verkürzung der natürlichen Trockenzeit.
Kein Terminverzug wegen noch nicht ausführbarer Arbeiten
Folgeschäden werden vermieden (z.B. Schimmelpilz, Flecken usw.)
Kein Gewährleistungsrisiko durch Feuchtigkeitsschäden